Genordet

Die letzten Stationen stehen auf dem Plan. Überhaupt Plan: ich glaube, ich habe noch nie eine Reise so sehr durchgeplant wie diese Runde durch den Osten. Eigentlich bin ich was das Reisen angeht eher so der spontane Typ. Meist gibt es einen groben Plan und zwei bis drei must-dos. Ich lasse mich gerne treiben: bleibe da länger wo es mir gut gefällt und reise schnell weiter, wenn ich die Gegend nicht mag. Aber bei der Ost-Runde ist alles anders…!

Die letzten beiden Tage werden auf jeden Fall eher unspektakulär, aber windig, salzig und dem Meer sehr nahe. Von Stralsund geht es Richtung Rostock.
Für ein bisschen Action hätte ich gerne einen Abstecher nach Pütnitz ins Technik Museum gemacht. Dort gibt es die Gelegenheit einmal selbst einen Gelenkbus fahren und Busfahrer spielen zu dürfen. Oder im russischen Schwimmwagen durch die Gegend zu heizen. Aber leider machen mir die Öffnungszeiten einen Strich durch die Rechnung. Das Museum hat von April bis Juni immer nur mittwochs bis sonntags offen.
Naja, mal sehen ob es stattdessen für einen Besuch auf dem Baggerspielplatz reicht. Ich wollte schon immer mal eine Vibrationsplatte bedienen 🙂

Vibrationsplatte. Bild: Stromber

Mein neues Spielzeug? Eine Vibrationsplatte. Bild: Stromber

In Rostock werden wir kurz die Altstadt besichtigen und den dortigen historischen Stadtkern genau unter die Lupe nehmen. Auf dem Plan stehen ein paar Kirchen, die Stadtbefestigung und das Rathaus. Dort räkelt sich anscheinend eine Schlange entlang des Gemäuers. Mal sehen, ob wir die finden 🙂

Schlange. Bild: an-D

Rostocker Schlange. Bild: Schiwago

Und dann geht es schnell weiter nach Warnemünde. Warnemünde ist ein „Stadtteil“ von Rostock. Rostock ging am 11. März 1323 auf Shopping Tour und kaufte das um 1200 entstandene Dorf Warnemünde, um sich einen Zugang zum Meer zu sichern.

In Warnemünde gibt es einen tollen, 37 Meter hohen Leuchtturm, einen Teepott, die Westmole und einen ehemaligen Mündungsarm mit dem Namen „alter Strom“. Dort befinden sich ein Fischereihafen, Restaurants, Cafés und Boutiquen. Über die drehbare Bahnhofsbrücke gelangt man in den Ortskern, mit seinen alten, schmalen Gassen und der Kirche.

Warnemünder Teepott. Bild: An-d

Warnemünder Teepott. Bild: An-d

Idealerweise reicht die Zeit noch für einen Spaziergang entlang der Steilküste, danach geht es weiter Richtung Wismar. Wismars Altstadt zählt ja, wie schon oft erwähnt, zum UNESCO Welterbe. Dort wird ein bißchen durch die Stadt gebummelt, bevor es dann zum letzten (waaaaaas, schon fertig??) Übernachtungsziel Lübeck geht.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s