Randnotiz

Mehr als sechs Wochen sind schon wieder vergangen, seit wir von der Ost-Runde zurückgekehrt sind. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Letzten Freitag war übrigens offiziell meine Arbeitslosigkeit beendet. Seit Montag bin ich zurück am Schreibtisch, in einem geregelten Leben.

Die letzten acht Monate waren ziemlich bewegt. Die Zeit war nicht immer einfach, hat aber am Ende viel Gutes mit sich gebracht. Zum Beispiel die Ost-Runde. Oder mein eigenes Blog 🙂 Und einige interessante Erfahrungen als Rollstuhlfahrerin und Arbeitslose. Weder als Rollstuhlfahrer noch als Arbeitsloser ist man Teil der Gesellschaft. Man entspricht weder mit dem einen noch dem anderen Handicap den Vorstellungen der Gesellschaft. Das erfordert ein bißchen Umdenken, erweitert den Horizont und schärft den Verstand. Heute laufe ich mit offeneren Augen durch die Gegend: sehe leichter einen Rollstuhlfahrer, der sich abmüht und schiebe ihn ein Stückchen durch die Gegend, parke mein Auto nicht so weit auf dem Gehweg, damit Kinderwagen und Rollstuhl besser daran vorbei passen, urteile nicht über Menschen, die gerade keine Arbeit haben (manchmal ist man bzgl der Gründe überrascht). Und natürlich hab ich soooo viel über Ostdeutschland gelernt!

Die Arbeitslosigkeit hat also ein stückweit ein besserer Mensch aus mir gemacht. Für mich war es ein Privileg, so viel Zeit für mich und meine Gedanken zu haben. Und ich gehe so gestärkt aus der Situation heraus, denn am Ende der letzten 8 Monate habe ich das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Ich kann mich nach wie vor prima auf mein Bauchgefühl verlassen.

meine letzten 8 Monate

meine letzten 8 Monate

Trotzdem freu ich mich natürlich auch auf meine neue Aufgabe und die Möglichkeit, etwas zu lernen (mein Onlinestudium hab ich im April beendet und es wurde langsam wieder Zeit für geistigen Input :-))

Ich hoffe natürlich, dass ich mich in nächster Zeit wieder etwas mehr der Reiseplanung widmen kann. Die West-Runde steht ja noch aus und es war irgendwann mal Oktober angedacht. Meine neue Arbeitsstelle liegt ca. 60km entfernt und ich hab mir vorgenommen, die Strecke mit dem Zug zurück zu  legen. Sofern die Internetverbindung also gut genug ist, habe ich täglich ausreichend Zeit, die nächste Etappe zu planen.

Mal sehen, was der Westen so zu bieten hat.

Go west – life is peaceful there
go west – in the open air
go west – where the skies are blue
go west – this is what we’re gonna do
(Pet Shop Boys)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s