Ausflug

Liebe Leser, ich habe ein unheimlich schlechtes Gewissen. Die Beiträge sind gerade etwas mau und neue Posts lassen lange auf sich warten. Aber das liegt daran, dass die Reiseplanung gerade etwas stockt. Ich hatte mir vorgenommen, im Zug fleißig nach Reisezielen zu suchen, aber leider ist die Internetverbindung mit meinem iPad so schlecht, dass es nur mühsam voran geht und eher frustriert. Dafür hab ich mir jetzt noch einmal zwei Marco Polo Reiseführer bestellt („Die Eiffel“ und „Das Sauerland“). Jaja, die offline-Welt funktioniert einfach zuverlässiger. Ich hab schon das ein oder andere Reiseziel ins Auge gefasst, muss aber noch ein bisschen mehr recherchieren, bevor ich die ersten Etappen wirklich festlege. Ich hoffe, die Reiseführer geben den richtigen Kick und bringen die Beiträge wieder ins Rollen.

Dafür hab ich vor kurzem einen Quicktrip in den Westen unternommen. Ich war mal wieder auf dem Weg ins Krankenhaus, meinen Fuß kontrollieren zu lassen und deshalb in Essen unterwegs. Der Termin war montags in der Früh und ich habe beschlossen, schon am Sonntag anzureisen, um dem allzu frühen Aufstehen zu entgehen. Im Internet findet man ja auch kurzfristig günstige Hotels und schnell war das Intercity in bahnhofsnähe gebucht. Wirklich zu empfehlen, denn das 4 Sterne Hotel liegt nicht nur sehr günstig – mit dem unschlagbaren Preis den ich bezahlt habe, habe ich auch gleich ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr bekommen. Dieses galt für das komplette Ruhrgebiet bis nach Köln und so hab ich den Sonntagnachmittag genutzt, um durch den Pott zu cruisen.
Als Kind vom Dorf faszinieren mich Großstädte ja eh, aber wenn sie auch noch so eng aufeinanderhängen und man mit der Bahn innerhalb von 3 Stunden 3 Städte besichtigen kann, dann ist das irgendwie schon fast absurd 🙂
Als erstes bin ich nach Oberhausen gefahren und hab mir dort den Gasometer angeschaut. Der Gasometer ist ein weiteres Industriedenkmal und diente lange Zeit als Gasspeicher. Gebaut wurde der Gasometer im Jahr 1927, die Stilllegung erfolgte 1988. Seit seiner Stilllegung hat er sich als Wahrzeichen der Stadt Oberhausen entwickelt.
Heutzutage dient der Gasometer zum einen als Veranstaltungsort. Zum anderen ist er aber auch ein wahnsinnstoller Ausblicks“turm“. Von dort oben hat man einen einzigartigen Blick über das gesamte westliche Ruhrgebiet. Bei klarem Wetter sieht man bis zu 35 Kilometer weit  – von den Stahlwerken am Rhein bis zur Arena auf Schalke.

Dort oben stehend hab ich gleich mein nächstes Reiseziel entdeckt 🙂 Der Tetraeder in Bottrop. Also schnell die 592 Stufen runter gestiegen, in die Bahn gehüpft und das nächste Ziel angefahren. Das Ganze hat gerade einmal 1 Stunde gedauert und schon stand ich vor dieser seltsam anmutenden Landmarke. Der Tetraeder sieht irgendwie aus wie ein Ufo. Auf einer Halde stehend ist es ein ziemlich wackeliges Stahlgerüst, von dem man aber ebenfalls einen Wahnsinnsausblick hat. Wer allerdings Höhenangst hat, sollte diese Landmarke lieber meiden. Man hat einen hervorragenden Blick nach unten und in Kombination mit der Wacklei ist das Ganze manchmal etwas unheimlich.

Nachdem ich auch diese Sehenswürdigkeit abgehakt habe, bin ich noch ein bisschen durch Bottrop gelaufen und habe dort viele nette kleiner Häuser entdeckt. Irgendwie haben mich diese ziemlich an die Industriestädte Englands erinnert. Und in meiner Fantasie habe ich etliche Kumpel gesehen, die die Straße herunter laufen, die Brotbüchse in der Hand, auf dem Weg in den Schacht! Herrliche, deutsche Industriekultur.

Nach meinem Ausflug ging es zurück nach Essen. Dort bin ich noch ein bisschen durch die Innenstadt geschlendert.
Auch wenn mir immer alle einen Vogel zeigen, wenn ich das sage, ABER: ich fühle mich wirklich wohl im Ruhrpott und freu mich auch schon auf die nächste Reise dorthin. Dortmund will ich noch sehen. Eigentlich könnte ich das ja in meiner Westrunde noch irgendwie unterbringen. Aber der Ruhrpott ist für mich ein eigenes Kapitel und da ich sicher noch das ein oder andere mal eh hier sein werde, will ich auf meiner Westrunde lieber Gegenden erkunden, die mir wirklich unbekannt sind. So wie z.B. die Eiffel und das Sauerland 😉

In diesem Sinne: an die Reiseplanung….fertig…..los

PS: der Gasometer will Welterbe werden 🙂 Ich fänds ok…dann kann ich ein weiteres Häkchen setzen 😀

Gasometer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s